In der Gemeinde St. Anton steht das Wohnhaus der Bauherrinnen. Für ihre Leidenschaft – dem Destillieren feiner Obstbrände – wurde ein neues Gebäude erstellt. Das bestehende Haus bleibt weitestgehend unangetastet und bewahrt sich seinen bodenständigen Charakter. Der Neubau erhebt sich selbstbewusst neben dem Bestand, dessen Baulinien er übernimmt. Seine Fassade besteht aus Sichtbeton mit grau-braunem Korn und gekratzter Oberfläche. Der Übergang zum Altbau erfolgt über eine Glasfuge. Das Gebäudeinnere wird allen Anforderungen einer modernen Brennerei mit Degustations- und Präsentationsflächen gerecht und beherbergt zudem einige Privaträume der Bauherrinnen. Es entsteht ein harmonisches und selbstbewusstes Nebeneinander von Alt und Neu.

Ort
St. Anton im Montafon
Auftraggeber
Brennerei Stocker
Jahr
2008